Ist das nicht doch ein Widerspruch? Die einen sprechen von einer Langfristperspektive des KV Safenet – die anderen davon, dass es „nur einen geben kann“.

So sprach Thomas Kriedel von der gematik auf einer Veranstaltung des Bitkom am 6.3. (http://www.bitkom.org) über das KV-Safenet:“Es kann nur eine geben“ und meinte die Telematikinfrastruktur (TI). Wie schnell sie kommt und überall einsetzbar und verfügbar ist bleit offen. Im Herbst findet erstmal die Erprobung des Echtbetriebes. 
Und am 11.03. vermeldet das Ärzteblatt Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der KBV und Gesellschafter der KVTG habe auf dem Partnermeeting der KV Telematik GmbH (KVTG) am 10. März betont, dass die Langfristperspektive des KV-Safenet gesichert sei.
 … geht das KV Safenet dann in der TI auf? Wie sieht die Integration aus? 
Und dann stellt sich am Ende doch noch die Frage nach der Sicherheit der TI nach der Nabindung des KV-Safenet, denn bislang ist das KV-Safenet nicht vom BSI geprüft worden.  

Und doch – solange die TI „lediglich“ Versichertenstammdatenmanagement ermöglicht, während über das KV-Safenet bereits ab März 2015 LDT 3.0 konforme Datentransfer anbietet wird es doch beide geben. Oder? 

Telematikinfrastruktur: „Du sollst keine Götter neben mir haben!“
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.